Immobilienbewertung Uwe Loose

Erstklassige Immobilienbewertung im Großraum Hamburg
– bei Bedarf auch bundesweit!

Immobilienbewertung Uwe Loose

Aktuelle Nachrichten


19 Mär 2019: Profiseminar – Geprüfte/r Wertermittler/in (DFI)

Vom 11. bis. 17. März  fand in den Räumen der Deutsche Fachakademie der Immobilienwirtschaft (DFI) das Seminar zum Geprüfte/r Wertermittler/in (DFI) statt. Ich war tätig als Referent für die Themen: Sachwertermittlung Ertragswertermittlung Vergleichswertermittlung Wohnungseigentum Zustandsbesonderheiten

18 Mär 2019: DR. Klein: In Hamburg sind Immobilien am teuersten

In Hamburg ist es insgesamt am teuersten: Käufer müssen beispielsweise für Altbauwohnungen beim durchschnittlich gezahlten Preis am tiefsten in die Tasche greifen. Das hat der Finanzdienstleister Dr. Klein ermittelt. 3.688 Euro pro Quadratmeter kosten betagte Wohnungen in der Hansestadt, im Vergleich zum Vorjahr ein Preisanstieg von gut 12%. Bei Neubauwohnungen liegt der Preis sogar bei 4.910 Euro. Das ist ein Plus von gut 3% im Vorjahresvergleich. Hier liegen jedoch Bayern und neuerdings Berlin noch auf dem ersten beziehungsweise zweiten Platz.

16 Mär 2019: Mietwohnungsmarkt: Zwei von drei Vermietern sind Privatpersonen

Deutschland ist ein Mietwohnungsland. Alleine in den kreisfreien Städten sind laut einer Studie von Savills rund 65 Prozent der Wohnungen vermietet. Zwei von drei Vermietern bundesweit sind Privatpersonen. In Berlin sind überdurchschnittlich viele Wohnungen in der Hand von Genossenschaften.

14 Mär 2019: Ältere Energieausweise werden ungültig

In diesem Jahr laufen die ersten Energieausweise von Wohnhäusern mit Baujahr 1966 und jünger ab. Diese wurden seit Anfang 2009 ausgestellt und haben nur eine Gültigkeitsdauer von zehn Jahren. Darauf weist die Deutsche Energie-Agentur (dena) hin – und empfiehlt bei der Neuausstellung Bedarfsausweise statt Verbrauchsausweise.

12 Mär 2019: Grundsteuer: Abschaffung der Umlegbarkeit ist politischer Irrweg

Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, kritisiert die erneut vorgebrachte Idee seitens der SPD, die Umlegbarkeit der Grundsteuer auf die Miete zu untersagen. „Das ist ein politischer Irrweg und hätte weitere verfassungsrechtliche Fragen zur Folge. Denn die Grundsteuer würde ohne ihre Umlagefähigkeit aufgrund der wertabhängigen Ermittlung wie eine Vermögensteuer ausschließlich auf Immobilieneigentum wirken, was verfassungsrechtlich zweifelhaft erscheint“,

10 Mär 2019: Steigenberger Hamburg wird für 50 Mio. Euro modernisiert

Nach gut einem Vierteljahrhundert am Markt wird das Steigenberger Hotel Hamburg komplett modernisiert. 50 Mio. Euro investiert Eigentümer Union Investment. Teil des Arrangements ist die Verlängerung des Pachtvertrags um weitere 25 Jahre für das Haus am Rödingsmarkt.

8 Mär 2019: Haus & Grund Hessen will Grundsteuer einfrieren

Der Immobilieneigentümerverband Haus & Grund Hessen fordert eine sofortige Grundsteuerbremse. Bundes- und Landesregierungen seien einfallsreich dabei, Mietpreise zu bremsen oder Kappungsgrenzen festzulegen. „Will man die Nebenkosten jedoch wirksam begrenzen, so ist die Einführung einer Grundsteuerbremse lange überfällig“, sagt der Landesverbandsvorsitzende Christian Streim. Anlass für die Initiative von Haus & Grund ist die voraussichtliche Erhöhung der Grundsteuer B in Offenbach von 600 auf 995 Punkte. Das werde sich vernichtend auf das allseits geforderte bezahlbare Wohnen auswirken, warnt der Verband.

6 Mär 2019: SPD will Vermietern die Grundsteuer aufbrummen

Die SPD im Bund bekräftigt ihre Bestrebungen, die Umlagefähigkeit der Grundsteuer auf die Nebenkosten abschaffen zu wollen. Im Gespräch mit der Rheinischen Post empfahl der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, zusätzlich zur Grundsteuerreform auch Veränderungen in der Betriebskostenverordnung anzustreben und so die Umlage der Grundsteuer auf die Mieten zu untersagen. SPD-Spitzenpolitiker wie Finanzminister Olaf Scholz und Justizministerin Katarina Barley haben sich bereits mehrfach offen hinsichtlich solcher Änderungen gezeigt.

4 Mär 2019: Premier Inn hat in Hamburg eröffnet

Mit dem Premier Inn Hamburg City hat die britische Hotelkette – nach dem Premier Inn Frankfurt Messe 2016 – ihr zweites Hotel in Deutschland eröffnet. Der siebengeschossige Neubau auf der ehemaligen Spiegelinsel – heute Hamburg Heights – zwischen Dovenfleet und Willy-Brandt-Straße nimmt 182 Zimmer auf. 2016 hatte Whitbread, die Muttergesellschaft von Premier Inn, das Projekt Height 4 von Hochtief gekauft. Auch nach Fertigstellung behält die Unternehmensgruppe das Hotel im Bestand.

2 Mär 2019: Hamburg: 150 Wohnungen für Commerzbank-Areal geplant

Auf dem ehemaligen Commerzbank-Areal in der Hamburger Altstadt sollen primär Büroflächen sowie 150 Wohnungen, Einzelhandel und Gastronomie entstehen. Entwickler Procom hat jetzt mit Stadt, Bezirk Mitte und Denkmalamt einen Architekturwettbewerb für das 250-Mio.-Euro-Projekt ausgelobt.

28 Feb 2019: Hamburg nutzt Vorkaufsrecht in vier Fällen

Die Stadt Hamburg hat in vier Fällen das Vorkaufsrecht ausgeübt, um Mieter vor Verdrängung aus ihren Wohnungen zu schützen. Zuvor seien Verhandlungen mit privaten Investoren gescheitert, beteuert die Finanzbehörde der Stadt. Maßnahmen im Sinne des Milieuschutzes sind nicht immer unumstritten.

26 Feb 2019: Grundgesetzänderung: Bundestag stimmt Wohnungsbauförderung zu

Gestern hat sich der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern über eine Änderung des Grundgesetzes geeinigt. Der Bund kann nun auch nach 2019 die Länder beim sozialen Wohnungsbau finanziell unterstützen. Der Bundestag hat heute zugestimmt. Der Bundesrat wird am 15. März tagen. Mit dem gestern Abend geschlossenen Kompromiss beim sogenannten Digitalpakt sollen unter anderem im Bildungsbereich und beim sozialen Wohnungsbau Finanzhilfen des Bundes durch eine Grundgesetzänderung gewährt werden, wie es in der Beschlussempfehlung des Vermittlungsausschusses heißt.

24 Feb 2019: Mietpreisbremse: Verfassungsgemäß oder nicht?

Das Bundesverfassungsgericht wird noch in diesem Jahr über die Mietpreisbremse entscheiden. Das geht aus der Jahresvorschau des Gerichts hervor. Auch das Berliner Zweckentfremdungsverbot von Wohnraum haben die Karlsruher Richter für 2019 auf der Agenda. Die Mietpreisbremse soll verhindern, dass die Mieten von Wohnungen über ein gewisses Maß hinaus ansteigen. Das Instrument ist umstritten.

22 Feb 2019: BFW Nord baut mehr Wohnungen

Mit 5.632 Wohnungen haben die Hamburger BFW-Unternehmen 2018 nahezu doppelt so viele Wohnungen fertiggestellt wie 2017. Ähnlich positiv ist die Entwicklung in Mecklenburg-Vorpommern, eher durchschnittlich in Schleswig-Holstein.

20 Feb 2019: Mieterbund und IG Bau für Erhöhung der linearen AfA

Die Aktion „Impulse für den Wohnungsbau“ erkennt „Leerlauf nach dem Wohngipfel“ und legt einen Katalog von Maßnahmen vor, die von der Regierung sofort umgesetzt werden müssten. Dazu gehören 3 Mrd. Euro für die Förderung des sozialen Wohnungsbaus vom kommenden Jahr an. Vorgesehen ist bislang jährlich eine Mrd., das Gesetz steckt aber derzeit im Bundesrat fest. Weiterhin möchten die Aktionsmitglieder eine Erhöhung der linearen AfA von 2% auf 3%, Vorgesehen ist bislang eine auf Ende 2021 begrenzte Sonder-AfA für günstigen Wohnungsbau. Auch dieses Gesetz steckt noch im Bundesrat fest.

18 Feb 2019: Saga und Hamburg Team bauen 800 Wohnungen in Hamburg-Hamm

Mit dem Projekt Osterbrookhöfe im Stadtteil Hamm im Hamburger Osten bauen das städtische Unternehmen Saga und der Projektentwickler Hamburg Team 800 Wohnungen, davon 60% preisgedämpft oder gefördert. Die bestehenden Sportplätze und Kleingärten auf dem Areal werden in das Projekt integriert bzw. in der Nachbarschaft neu angelegt.

16 Feb 2019: Weniger Zwangsversteigerungen wegen Niedrigzinsphase

Die Zahl der Zwangsversteigerungen von Häusern, Wohnungen und Grundstücken ist weiter rückläufig. Gleichzeitig gab es 2018 mehr Teilungsversteigerungen, wie Marktdaten von Argetra zeigen. Der Wirtschaftsverlag warnt, dass mit höherem Zinsniveau wieder deutlich mehr Wohnimmobilien unter den Hammer kommen.

15 Feb 2019: in eigener Sache: Vortrag: Wertermittlung mit und ohne Mangel

Am 12.02.2019 habe ich für das Hamburger Baurechtskolloquiums einen Vortrag zum Thema „Wertermittlung mit und ohne Mangel – Auswirkungen des neuen Grundsatzurteils des Bundesgerichtshofs (vom 28.02.2018 – VII ZR 46/17) für die  Wertermittlung bei mangelhaften Immobilien“ gehalten.

14 Feb 2019: Kostentreiber Nummer eins: Wo die Baulandpreise am stärksten steigen

Baulandkosten sind der größte Treiber der Immobilienpreise hierzulande. Der Schweizer Investment Manager Empira hat die 71 einwohnerstärksten Städte verglichen. Über den Untersuchungszeitraum zwischen 1997 und 2017 verfolgt der Bericht von Empira die Veränderungen der Baulandkosten, geclustert nach den Kategorien Einwohnerzahl, Region und Kaufkraft. Der Studie zufolge sind die steigenden Preise für Bauland noch größere Kostentreiber als die ebenfalls stark gestiegenen Bau- und Transaktionsnebenkosten.

12 Feb 2019: Grundsteuererlass bei Mietausfall jetzt beantragen

Einen Grundsteuererlass von bis zu 50 Prozent können Vermieter, die unverschuldet einen erheblichen Mietausfall hatten, verlangen. Ein vollständiger Erlass der Grundsteuer wird für Grundeigentum gewährt, dessen Erhaltung im öffentlichen Interesse liegt – beispielsweise aus Gründen des Denkmal- und Naturschutzes. Anträge für 2018 können bis zum 1. April 2019 gestellt werden.