Immobilienbewertung Uwe Loose

Erstklassige Immobilienbewertung im Großraum Hamburg
– bei Bedarf auch bundesweit!

Immobilienbewertung Uwe Loose

Aktuelle Nachrichten


19 Sep 2018: Weniger Eigentumswohnungen in den Großstädten verkauft

Im vergangenen Jahr wurden in den deutschen Großstädten 125.821 Eigentumswohnungen (Bestand und Neubau) verkauft. Verglichen mit 2016 waren das 5,62 Prozent weniger Deals, das Umsatzvolumen (30,13 Milliarden Euro) ist um 1,32 Prozent zurückgegangen. Das sind Ergebnisse aus dem Wohneigentumsreport 2018 von Accentro. Grund sei das fehlende Angebot, das auch auf zu wenig Neubau zurückzuführen sei. Auch in der Preisentwicklung lasse die Dynamik nach. .. weiterlesen

17 Sep 2018: Sozialer Wohnungsbau: Bauminister fordern vergünstigte Grundstücke

Die Bauminister der Länder forderten auf einer Sonderkonferenz am 5. September in Berlin mehr bezahlbaren Wohnraum vom Bund. So müsse etwa die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ihre Grundstücke für Zwecke des sozialen Wohnungsbaus günstig abgeben, heißt es in einem nun veröffentlichten Papier. Die Wohnungswirtschaft wiederum fordert von den Ländern eine Harmonisierung der Landesbauordnungen an die Musterbauordnung. Die Länder sprachen sich bei dem Treffen einhellig für einen Fortbestand des sozialen Wohnungsbaus aus. Dieser sei ein unverzichtbares Instrument im Kampf für mehr bezahlbaren Wohnraum, sagte Schleswig-Holsteins Bauminister und Vorsitzender der Bauministerkonferenz, Hans-Joachim Grote (CDU).

15 Sep 2018: Immobilienmarkt Hamburg: Konkurrenzen und Visionen

Der Hamburger Immobilienmarkt zu Hochzeiten: Die heftige Konkurrenz von Wohnen und Gewerbe um städtische Flächen. Die immer größere Abhängigkeit der Immobilien von einem Mobilitätskonzept. Und wie tote Innenstädte abends und wochenends vermeidbar sind. Über diese Themen unterhielten sich Albrecht Sonnenschein, Instone, Birgit Detig, Hamburg Invest, und Heiko Maaß, Landesbank Baden-Württemberg, bei einem Roundtable-Gespräch.

13 Sep 2018: Scholz will Eckpunktepapier zur Grundsteuerreform

In seiner Haushaltsrede vor dem Bundestag hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag den weiteren zeitlichen Rahmen für die Reform der Grundsteuer zumindest in den Grundzügen abgesteckt. Bis Ende des Jahres solle ein „Eckpunktepapier“ diskutiert werden, „um sicherzustellen, dass die Finanz- und Planungshoheit der Kommunen auch in Zukunft gewährleistet ist“, so Scholz vor den Parlamentariern.

12 Sep 2018: Seminarteilnahme: Handelsimmobilien heute bewerten

Am 05.09.2019 habe ich an einer Weiterbildung des Sachverständigen-Kolleg teilgenommen. Inhalten waren u.a.: Einführung Bausteine der Standort- und Marktanalyse Objektanalyse Ausgewählte Fallbeispiele Hier klicken um die Teilnahmebescheinigung anzusehen.  

11 Sep 2018: Bauminister suchen vor dem Wohnungsgipfel eine Linie

Die Bauminister der Länder stecken auf einer Sonderkonferenz in Berlin ihre Marschrichtung für den Wohnungsgipfel bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am 21. September ab. Gesucht wird eine gemeinsame Linie zu diversen Themen. Die Wohnungs- und Bauwirtschaft haben den Bauministern eine Wunschliste mit auf den Weg gegeben, um das Gipfelziel, mehr und schneller bezahlbare Wohnungen zu schaffen, zu erreichen. GdW-Präsident Axel Gedaschko appellierte, Wohnungsbau „auch in den Ländern zur Chefsache zu machen“. Außerdem forderte er mehr Gemeinsamkeit mit Bund und Kommunen. „Nur wenn alle an einem Strang ziehen, können wir dem Wohnraummangel in vielen Ballungsregionen etwas entgegensetzen“.

10 Sep 2018: in eigener Sache: Homepage überarbeitet

Meine Homepage www.uwe-loose.de wurde grundlegend überarbeitet.  

9 Sep 2018: IWF warnt vor einer Immobilienblase in Deutschland

Der Internationale Währungsfonds ist besorgt über die Immobilienpreise in deutschen Städten und hat vor Anzeichen einer Blase gewarnt. In seinem jährlichen Bericht zu Deutschland zeichnete der IWF grundsätzlich ein positives Bild: So sei die deutsche Wirtschaft ein Muster an Stabilität und werde sich voraussichtlich auch weiterhin gut entwickeln. Jedoch gebe es auch Risiken, darunter die Immobilienpreisentwicklung.

7 Sep 2018: Weniger Wohnungen werden fertig

In diesem Jahr werden voraussichtlich deutlich weniger Wohnungen fertig als gedacht. Die Baufirmen kommen mit dem Hochziehen der Häuser nicht nach. Die Bauwirtschaft kassiert ihre Prognose für den Wohnungsbau: Statt der für dieses Jahr angepeilten 340.000 Einheiten sollen lediglich 300.000 fertig werden. Das wäre im Vorjahresvergleich zwar ein Plus von knapp 5%, 2019 sollen noch einmal 5% hinzukommen. Der Zuwachs reicht aber bei weitem nicht, um den von Politik und Verbänden angenommenen Bedarf an neuen Wohnungen zu decken. Geschätzt werden 380.000 bis 400.000 neue Wohnungen benötigt.

5 Sep 2018: Mietpreisbremse – Regelungen der Bundesländer

Seit Juni 2015 kann die Miethöhe bei der Neu- oder Wiedervermietung von Wohnungen begrenzt werden, wenn die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum gefährdet ist (sog. Mietpreisbremse). Da die Umsetzung der Mietpreisbremse Ländersache ist, ist die Lage unübersichtlich. In welchen Städten die Mietpreisbremse gilt, finden Sie hier nach Bundesländern sortiert.

3 Sep 2018: Sonderabschreibung im Wohnungsbau tritt am 1. September im Kraft

BerlinBeim Baukindergeld hat sich die Koalition geeinigt – jetzt sollen auch steuerliche Anreize für den frei finanzierten Wohnungsneubau im bezahlbaren Mietsegment geschaffen werden. „Die Sonder-Afa soll zum 1. September eingeführt werden“, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium (BMI), Marco Wanderwitz, dem Handelsblatt. Union und SPD hatten bereits im Koalitionsvertrag vereinbart, eine bis Ende des Jahres 2021 befristete steuerliche Sonderabschreibung für den frei finanzierten Wohnungsneubau einzuführen. Darunter soll auch der Ausbau von Dachgeschossen oder die Umwidmung von Gewerbeflächen zu Wohnraum fallen. Sie beträgt, zusätzlich zur linearen Abschreibung von zwei Prozent jährlich, über einen Gesamtzeitraum von knapp dreieinhalb Jahren fünf weitere Prozentpunkte pro Jahr.

1 Sep 2018: Große Koalition einigt sich bei Mietrecht

Union und SPD haben sich im Streit über neue gesetzliche Regelungen bei Mietpreisbremse und Modernisierung geeinigt. Beide Seiten haben in der Koalitionsrunde offenbar Kröten schlucken müssen. „Ich freue mich, dass meine Kollegen von CDU und CSU heute dem von mir vorgelegten Mieterschutzgesetz zugestimmt haben“, erklärte am heutigen Donnerstag Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) nach dem Koalitionsausschuss. Damit stehe nun einem Kabinettsbeschluss nichts mehr im Wege. In allen Punkten hat sich Barley aber nicht durchsetzen können.

30 Aug 2018: Hamburg: Wohnungsbauziele gefährdet?

Der Hamburger Wohnungsmarkt ist angespannt – und nach Ansicht des Verbands norddeutscher Wohnungsunternehmen ist Besserung nicht unmittelbar in Sicht. Der aktuelle Mangel an Kapazitäten in der Bauwirtschaft behindere nicht nur den Bau bezahlbarer Wohnungen massiv, er gefährde auch die Wohnungsbauziele des Hamburger Senats, kritisiert Verbandsdirektor Andreas Breitner.

28 Aug 2018: Hamburg pocht auf schnelle Lösung der „Reformfrage“

Hamburg macht Druck in Sachen Grundsteuerreform. In einem gemeinsamen Antrag von SPD, Grünen und FDP in der Hamburgischen Bürgerschaft fordern die Parlamentarier den Senat der Hansestadt auf, sich bei den Verhandlungen mit den anderen Bundesländern dafür einzusetzen, dass die Neuregelung der Grundsteuer „innerhalb des durch das Bundesverfassungsgericht vorgegebenen Zeitraums verlässlich und schnell umgesetzt werden kann“. Zur Erinnerung: Nachdem die Verfassungsrichter die aktuell noch gültigen Einheitswertberechnung für verfassungswidrig erklärt hatten, setzten sie dem Gesetzgeber eine Frist zur Neuregelung der Grundsteuer bis Ende 2019. Ab 2025 muss die reformierte Grundsteuer angewendet werden.

26 Aug 2018: Grundsteuer-Arbeitsgruppe soll erste Ergebnisse vorlegen

Zweimal kam die Bund-Länder-Arbeitsgruppe, die sich mit den Prozessen zur Neukonzeptionierung der Grundsteuer befasst, bereits zusammen. Anfang Juli und Anfang August wurde beratschlagt, jetzt sollen am 6. September die ersten Ergebnisse präsentiert werden. Dann wird die Reform der Grundsteuer auf der Tagesordnung der Finanzministerkonferenz stehen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP hervor.

24 Aug 2018: Baugenehmigungen im ersten Halbjahr um 0,6 Prozent zurückgegangen

Die Zahl der Baugenehmigungen ist im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf knapp 168.500 gesunken. Das Minus ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vor allem auf einen deutlichen Rückgang beim Bau von Flüchtlingsunterkünften zurückzuführen (minus 35,9 Prozent). Ohne Berücksichtigung der Wohnheime sei die Zahl der Baugenehmigungen um 1,8 Prozent gestiegen. Die immobilienwirtschaftlichen Verbände finden das trotzdem viel zu wenig.

22 Aug 2018: Modellprojekt mit 8 Euro Nettokaltmiete

Acht Euro Nettokaltmiete ohne jede Förderung: Dass dies möglich ist, soll ein Modellprojekt in Hamburg zeigen. Damit will die Stadt Hamburg den Bau bezahlbarer Mietwohnungen voranbringen. Im Stadtteil Neugraben wurde jetzt der Grundstein für 44 Wohnungen gelegt. Die Bauwirtschaft ist skeptisch.

20 Aug 2018: Wohnungsmärkte im Speckgürtel werden für institutionelle Anleger interessanter

Deutschland wird immer mehr zum Pendlerland. In den Metropolen sind bereits fast zwei Drittel der Beschäftigten Einpendler von Gemeinden außerhalb des Stadtgebiets. Das liegt an den steigenden Mietkosten in den Großstädten, heißt es in einer Studie von Quantum Research Unit. Die Entwicklung hat auch Auswirkungen auf die Bautätigkeit im Umland: Dort entstehen inzwischen mehr Wohnungen als in den Kernstädten. Dieser neue Schub macht sich im Umland bereits durch stark steigende Mieten bemerkbar.

18 Aug 2018: Hamburg: Ditting baut für Quantum am Schleusengraben

In Hamburg-Bergedorf feierten Ditting und Quantum Immobilien das Richtfest für 273 Mietwohnungen am Schleusengraben. Im Mai 2019 beziehen die ersten Mieter das 74-Mio.-Euro-Projekt Am Schilfpark. Daneben entstehen Flächen für Forschung, Entwicklung und Gewerbe.

16 Aug 2018: KfW: Hohes Niveau bei Wohnungsbaufinanzierung

Die Nachfrage nach Wohnungsbaufinanzierung bleibt auf hohem Niveau, hat die KfW-Bankengruppe zum Abschluss des ersten Halbjahrs 2018 registriert. Zu erwarten ist vom zweiten Halbjahr an zudem ein kräftiger Zuwachs, da über die KfW das Baukindergeld abgewickelt wird.