Immobilienbewertung Uwe Loose

Erstklassige Immobilienbewertung im Großraum Hamburg
– bei Bedarf auch bundesweit!

Immobilienbewertung Uwe Loose

Aktuelle Nachrichten


13 Jan 2019: Hamburg: Über 11.000 Wohnungsbaugenehmigungen im Jahr 2018

Das dritte Mal in Folge und zum fünften Mal seit 2011 liegt die Zahl der Baugenehmigungen in Hamburg über der Zielmarke von 10.000 Wohneinheiten. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl jedoch um 16%. Die Wohnungsverbände warnen vor Sonderwünschen der Politik und der geplanten Vergabe von Grundstücken im Erbbaurecht. .. weiterlesen

11 Jan 2019: Rekordmiete am Hamburger Büromarkt

Mit 29 Euro/qm hat BNPPRE für den Hamburger Büroflächenmarkt die höchste Spitzenmiete aller Zeiten errechnet. Der Rekordwert ist Ausdruck der rasanten Angebotsverknappung im Jahr 2018 mit einem auf etwa 3,5% gesunkenen Leerstand. Trotz starker Nachfrage blieb so auch der Flächenumsatz unter dem Rekordwert von 2017. Die Hamburger Büroflächenmakler ermittelten für 2018 einen Büroflächenumsatz von 544.000 qm (Cushman & Wakefield) bis 595.000 qm (Savills). Savills errechnete ein Plus von 1,2%, bei den anderen Maklern lagen die Umsätze des vergangenen Jahres etwa 8% bis 12% unter denen von 2017.

9 Jan 2019: KfW warnt vor zu hohen Wohnungsbauinvestitionen

Nach einer Quartalsanalyse der Researcher der KfW-Bankengruppe ist ein Ende des deutschen Wohnungsbaubooms nicht in Sicht. Allerdings sehen die Immobilienexperten der KfW bei den Wohnimmobilienpreisen in den großen Städten ein Rückschlagspotenzial von 22% bis 44%.

7 Jan 2019: Mietwohnungen wieder erschwinglicher – Ausnahmen: Berlin und München

In rund zwei Dritteln der Regionen Deutschlands ist die Miete zwischen 2013 und 2017 im Verhältnis zu den Löhnen bezahlbarer geworden, darunter Großstädte wie Hamburg oder Frankfurt am Main. In Berlin und München ist die Erschwinglichkeit dagegen zurückgegangen. Das sind Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), für die 401 Kreise untersucht worden sind.

5 Jan 2019: Weniger Zoff um die Wohnraummiete

Die Deutschen stehen im Ruf, Prozesshansel zu sein. Mieter und Vermieter zählen offenbar zu den rühmlichen Ausnahmen. Sie ziehen immer seltener vor Gericht. Alle Jahre wieder veröffentlicht der Deutsche Mieterbund (DMB) seine Prozessstatistik. Und siehe da, auch 2017 sind die Verfahren zum Wohnraummietrecht wieder weniger geworden. 226.933 mal trafen sich Vermieter und Mieter vor Amts- und Landgerichten, das ist ein Rückgang um knapp 20.000 Prozesse (2016: 246.600). Nach Erhebungen des Statistischen Bundesamts sinkt die Zahl seit 1996 kontinuierlich, insgesamt um mehr als ein Drittel.

3 Jan 2019: Mietwohnungen wieder erschwinglicher – Ausnahmen: Berlin und München

In rund zwei Dritteln der Regionen Deutschlands ist die Miete zwischen 2013 und 2017 im Verhältnis zu den Löhnen bezahlbarer geworden, darunter Großstädte wie Hamburg oder Frankfurt am Main. In Berlin und München ist die Erschwinglichkeit dagegen zurückgegangen. Das sind Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), für die 401 Kreise untersucht worden sind.

1 Jan 2019: Verschwiegene Deals

Immer mehr Transaktionen erfolgen inzwischen in Off-Market-Deals. Sowohl professionelle Käufer als auch Verkäufer wenden sich einer neuen Studie zufolge von Bieterverfahren und breiten Marktansprachen ab. Der Grund: Diese verschlingen zu viel Zeit – und scheitern allzu häufig oft.

30 Dez 2018: SPD will Grundsteuer künftig beim Vermieter lassen

Die Grundsteuer gehört zu den Betriebskosten, die Vermieter auf Mieter umlegen können. Wenn es nach der SPD geht, nicht mehr lange. „Betriebskosten

28 Dez 2018: Erstes Smart Meter Gateway nach BSI zertifiziert

Das Smart Meter Gateway (SMGW) von Power Plus Communications (PPC) hat ein Common-Criteria-Zertifikat des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erhalten. Es handelt sich laut dem Immobiliendienstleister noventic, der an PPC beteiligt ist, hierzulande um die erste Zertifizierung dieser Art. Damit wird dem SMGW, das Messdaten verschiedener in Gebäuden installierten Verbrauchszähler sammelt und verarbeitet, attestiert, dass es sicherheitstechnisch für den Einbau in klimaintelligente Messsysteme geeignet ist.

26 Dez 2018: Studie sieht Wolken am Bau-Himmel aufziehen

Das Wachstum am Bau trübt sich international allmählich ein. Das ist die Botschaft einer Studie des Kreditversicherers Euler Hermes. Ein erstes Anzeichen sei die steigende Zahl von Insolvenzen, auch in Deutschland.

24 Dez 2018: empirica sieht keinen Nachholbedarf im Wohnungsbau

Die Beratungsgesellschaft empirica geht davon aus, dass in den kommenden vier Jahren hierzulande durchschnittlich 290.000 Wohneinheiten pro Jahr errichtet werden müssen, um die Mieten weitgehend stabil zu halten. Zusätzlich aber noch die Menge Wohnungen zu errichten, um die der Bau in den vergangenen Jahren hinter den Prognosen zurückgeblieben ist, sei dafür aber nicht erforderlich, heißt es.

22 Dez 2018: SPD will Grundsteuer künftig beim Vermieter lassen

„Betriebskosten

20 Dez 2018: Mietrechtsänderung endgültig beschlossen

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat der Mietrechtsänderung zugestimmt. Unter anderem können Vermieter künftig weniger Modernisierungskosten auf Mieter umlegen und Mieter können Verstöße gegen die Mietpreisbremse einfacher rügen. Voraussichtlich zum Jahreswechsel treten die Neuerungen in Kraft.

18 Dez 2018: Grundgesetzänderung zur Wohnungsbauförderung vorerst gestoppt

Eine Förderung des sozialen Wohnungsbaus mit Bundesmitteln über das Jahr 2019 hinaus soll mittels einer Änderung des Grundgesetzes ermöglicht werden. Nun hat der Bundesrat das Vorhaben vorerst gestoppt.

16 Dez 2018: Bürger bremsen bezahlbares Wohnen in Winterhude

In einem Bürgerbegehren votierten über 71% gegen den Bau von 109 Wohnungen am Mühlenkampkanal in Hamburg-Winterhude. Das Immobilienunternehmen Robert Vogel plante hier frei finanzierten Wohnungsbau mit einer für fünf Jahre auf 9 Euro/qm begrenzten Miete. Die Gegner setzten sich für den Erhalt der Grünfläche ein.

14 Dez 2018: Bundesrat bremst Sonder-AfA und soziale Wohnraumförderung

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am Freitag zwei zustimmungspflichtige Gesetzesvorhaben der Bundesregierung, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, zunächst einmal auf Eis gelegt. Das betrifft die Sonderabschreibung für Mietwohnungsbau und die Grundgesetzänderung zugunsten der sozialen Wohnraumförderung.

12 Dez 2018: Hamburg: Mezzany sammelt Geld für Wohnprojekt per Crowdinvesting

Der Bauträger und Projektentwickler Roscom + Partner plant ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohnungen im Hamburger Stadtteil Rahlstedt. Ein Teil des Kapitals dafür wird ab sofort über die Crowdinvesting-Plattform Mezzany eingesammelt.

10 Dez 2018: Mieter zahlen im Schnitt 2,19 Euro Betriebskosten pro Quadratmeter

Mieter zahlen im Schnitt 2,19 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten zusammen, kommt man auf bis zu 2,79 Euro pro Quadratmeter. Das ergibt sich aus dem neuen Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB).

8 Dez 2018: Studie: Massives Problem mit Geldwäsche über Immobilien

Im deutschen Immobilienmarkt dürften jährlich mehrere Milliarden Euro von Schwerkriminellen und Korrupten gewaschen werden. Nach Schätzungen von Transparency werden bis zu 30% aller kriminellen Vermögenswerte in Immobilien investiert. „Für uns ist klar: Es gibt ein massives Problem mit Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland“, sagt Edda Müller, Vorsitzende von Transparency Deutschland. „Die geltenden Gesetze und die Ausstattung der Ermittlungsbehörden stehen auch angesichts der Grenzenlosigkeit internationaler Finanzströme in keinem Verhältnis dazu.“ Das ist das Ergebnis der Studie „Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland“ der Antikorruptionsorganisation.

6 Dez 2018: Hamburg: Art-Invest kauft Haus der Seefahrt

Art-Invest Real Estate hat das 1910 errichtete Haus der Seefahrt in Hamburg gekauft. Das Bürogebäude mit sechs Vollgeschossen und einem Dachgeschoss bietet 3.300 qm Mietfläche. Art-Invest erwarb das Kontorhaus, ein Stahlbeton-Skelettbau mit Sandsteinfassade, von einem süddeutschen Privateigentümer. Die mit Jugendstilornamenten verzierte Hauptfassade weist auf Speicherstadt und Elbphilharmonie.