Immobilienbewertung Uwe Loose

Erstklassige Immobilienbewertung im Großraum Hamburg
– bei Bedarf auch bundesweit!

Immobilienbewertung Uwe Loose

Aktuelle Nachrichten


12 Dez 2018: Hamburg: Mezzany sammelt Geld für Wohnprojekt per Crowdinvesting

Der Bauträger und Projektentwickler Roscom + Partner plant ein Mehrfamilienhaus mit 14 Wohnungen im Hamburger Stadtteil Rahlstedt. Ein Teil des Kapitals dafür wird ab sofort über die Crowdinvesting-Plattform Mezzany eingesammelt.

10 Dez 2018: Mieter zahlen im Schnitt 2,19 Euro Betriebskosten pro Quadratmeter

Mieter zahlen im Schnitt 2,19 Euro pro Quadratmeter im Monat für Betriebskosten. Rechnet man alle denkbaren Betriebskostenarten zusammen, kommt man auf bis zu 2,79 Euro pro Quadratmeter. Das ergibt sich aus dem neuen Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB).

8 Dez 2018: Studie: Massives Problem mit Geldwäsche über Immobilien

Im deutschen Immobilienmarkt dürften jährlich mehrere Milliarden Euro von Schwerkriminellen und Korrupten gewaschen werden. Nach Schätzungen von Transparency werden bis zu 30% aller kriminellen Vermögenswerte in Immobilien investiert. „Für uns ist klar: Es gibt ein massives Problem mit Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland“, sagt Edda Müller, Vorsitzende von Transparency Deutschland. „Die geltenden Gesetze und die Ausstattung der Ermittlungsbehörden stehen auch angesichts der Grenzenlosigkeit internationaler Finanzströme in keinem Verhältnis dazu.“ Das ist das Ergebnis der Studie „Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland“ der Antikorruptionsorganisation.

6 Dez 2018: Hamburg: Art-Invest kauft Haus der Seefahrt

Art-Invest Real Estate hat das 1910 errichtete Haus der Seefahrt in Hamburg gekauft. Das Bürogebäude mit sechs Vollgeschossen und einem Dachgeschoss bietet 3.300 qm Mietfläche. Art-Invest erwarb das Kontorhaus, ein Stahlbeton-Skelettbau mit Sandsteinfassade, von einem süddeutschen Privateigentümer. Die mit Jugendstilornamenten verzierte Hauptfassade weist auf Speicherstadt und Elbphilharmonie.

4 Dez 2018: Überraschende Wende in der Hamburger Wohnungspolitik

Die Stadt will weniger Grundstücke verkaufen und mehr verpachten. Lesen Sie hier die große Analyse des Immobilienmarktes. Hamburg. Der rot-grüne Hamburger Senat bereitet einen weitreichenden Kurswechsel in der Wohnungsbaupolitik vor. Während die Stadt bisher fast alle Grundstücke zum Zwecke des Wohnungsbaus an Investoren verkaufte, soll städtischer Boden künftig deutlich häufiger nur noch in Erbpacht vergeben werden – in der Regel für 75 Jahre.

2 Dez 2018: Unternehmensimmobilien gefragt wie nie zuvor

Unternehmensimmobilien und Gewerbeparks erobern den deutschen Investmentmarkt. Zu diesem Schluss kommt das Maklerhaus Colliers International. Getrieben wird der aktuelle Hype allerdings durch zwei Megaabschlüsse. „Vor allem Unternehmensimmobilien und Gewerbeparks erfreuen sich zunehmender Beliebtheit“, stellt Colliers-Chef Matthias Leube fest und erklärt: Zum einen würden sie als Produktionsgrundlage des soliden, krisenresistenten deutschen Mittelstands auch von risikoaversen Investoren als nachhaltiges Investment wahrgenommen. Zudem schätzten Investoren die zu klassischen Assets überproportionalen Wertsteigerungschancen. „Angesichts dessen ist eine Veränderung des Suchprofils bei klassischen Core-Investoren feststellbar“, sagt Leube.

30 Nov 2018: Scholz plant Grundsteuerberechnung pro Wohnung

Laut übereinstimmenden Medienberichten, die sich auf Informationen aus SPD-Kreisen beziehen, erwägt Finanzminister Olaf Scholz (SPD), die Grundsteuer künftig für jede Wohnung einzeln zu erheben. In die Bemessung der Steuer könnte demnach als wichtige Größe auch die Höhe der Miete einfließen. Über entsprechende Pläne des Finanzministers hatte die Immobilien Zeitung bereits berichtet. Am kommenden Donnerstag sollen die Länder auf der nächsten Länderfinanzministerkonferenz über die Pläne von Scholz informiert werden.

28 Nov 2018: IBA Hamburg präsentiert Masterplan für neuen Stadtteil Oberbillwerder

Erste Eckpunkte waren bereits vor eineinhalb Jahren formuliert, jetzt wurde in Hamburg der Masterplan für den neuen Stadtteil Oberbillwerder vorgestellt. Insgesamt sollen 7.000 Wohnungen in fünf unterschiedlichen Quartieren entstehen, wie die Projektentwicklerin IBA Hamburg GmbH mitteilt. Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) mahnt an, in Billwerder bezahlbaren Wohnraum und ein passendes Verkehrskonzept für das Zone-30-Viertel zu schaffen.

26 Nov 2018: Frohen Mutes fürs Gemeinwohl: Die Hamburger Baugenossenschaft dhu

Bei der Hamburger Baugenossenschaft dhu läuft es rund – Baulandknappheit und steigenden Preisen zum Trotz. Das mag auch daran liegen, dass sie Aufgabe und Ziel eher ganzheitlich betrachtet und bei Vorhaben über das eigene Grundstück hinaus schaut. Frank Seeger ist guter Dinge. „Im Moment läuft es super“, sagt der Vorstand der Hamburger Baugenossenschaft dhu. „So kann es weitergehen.“ Derzeit baut das mehr als 90 Jahre alte Unternehmen an etwa 300 Wohneinheiten, nahezu alle sind öffentlich gefördert. Gerade haben Seeger und sein Team ein Konzeptverfahren für eine Baulandvergabe im gefragten Stadtteil Barmbek gewonnen, ein Architekturwettbewerb zur Gestaltung des Ensembles läuft. Im Bestand modernisiert man behutsam, achtet bei den etwa 300 Mieterwechseln pro Jahr darauf, dass die soziale und altersmäßige Mischung stimmt – und „die Bewohner sind zufrieden“, hält Seeger fest.

24 Nov 2018: Auf dem Bau brummt’s

Auf Deutschlands Baustellen ist schwer was los: Von Januar bis September 2018 meldet das Statistische Bundesamt (Destatis) bei Auftragseingang und Umsätzen im Bauhauptgewerbe ein ordentliches Plus. Für die ebenfalls deutlich gestiegenen Baupreise seien die Unternehmen allerdings nur zum Teil verantwortlich, so der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB).

22 Nov 2018: Wohnungsbau: Herausforderungen bei der Innenentwicklung

Der Wohnungsbau in der Innenentwicklung wird in den Städten immer wichtiger. Doch häufig führen die Vorhaben zu nachbarschaftlichem Widerstand und öffentlichen Debatten. Fehlende Akzeptanz seitens der Bürgerschaft ist zu einem der größten Probleme der Nachverdichtung geworden. Eine Studie des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zeigt in 13 Fallstudien, wie innerstädtischer Wohnungsbau erfolgreich realisiert werden kann.

20 Nov 2018: Immobilienpreise steigen weiter – aber langsamer

Auch im dritten Quartal 2018 hat sich der Preisanstieg auf dem deutschen Immobilienmarkt fortgesetzt. Der Immobilienpreisindex des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) legte im Vergleich zum dritten Quartal 2017 um 7,3 Prozent zu. Doch die Preise steigen langsamer: Im zweiten Quartal hatte der Index noch um 8,3 Prozent und im ersten Quartal um 8,8 Prozent zugelegt.

18 Nov 2018: Bürger sparen wieder mehr für Wohneigentum

Nach einer Umfrage des Verbands der Privaten Bausparkassen planen aktuell 40% der Bundesbürger, für Wohneigentum zu sparen. Das sind drei Prozentpunkte mehr als noch im Sommer dieses Jahres. Mögliche Gründe für diesen Anstieg ist laut Verband die Bereitschaft der Politik, angespannte Wohnungsmärkte auch durch Impulse für mehr Wohneigentum zu entlasten. Das Sparmotiv Wohneigentum war Anfang 2018 auf einen Tiefstand in der 20-jährigen Umfragereihe gefallen. Den ersten Platz belegt mit 57% nach wie vor die Altersvorsorge.

16 Nov 2018: Wohnungsbau: Städtetag mahnt Regierung zur Eile

Die Städte mahnen die Regierung zu mehr Tempo bei der Umsetzung der im Wohnungsgipfel versprochenen Maßnahmen, die den Wohnungsbau erleichtern, den Mangel an Bauland beheben und den Anstieg der Mieten dämpfen sollen. Bund und Länder müssten sich zudem langfristig für den sozialen Wohnungsbau engagieren, fordert der Deutsche Städtetag.

14 Nov 2018: Neues Mietspiegelrecht im ersten Halbjahr 2019

Die Bundesregierung will in der ersten Jahreshälfte 2019 eine Gesetzesänderung zur Stärkung von Mietspiegeln vorlegen. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor. Vorgesehen ist, den Betrachtungszeitraum von vier auf sechs Jahre zu verlängern, sodass mehr Mietverhältnisse in die Berechnung einfließen werden.

12 Nov 2018: Mietrechtsänderung 2018

Die Bundesregierung will bei der weiteren Beratung der Mietrechtsänderung 2018 einige Anregungen des Bundesrates aufgreifen. Bei einer Expertenanhörung im Bundestag gab es zustimmende wie ablehnende Stimmen.

11 Nov 2018: Referententätigkeit: Vortrag zum Thema Schwarzbau

Am 08. November habe ich für das Institut für Städtebau – Berlin auf der „Tagung 81/18 Wertermittlung nach dem BauGB“ in Berlin einen Vortrag gehalten mit dem Thema: „Richtiger Umgang mit Schwarzbau und Schwarznutzung in der Wertermittlung“.

10 Nov 2018: St. Pauli: Stadt Hamburg übt erstmals Vorkaufsrecht aus

Im Bezirk St. Pauli übte die Stadt Hamburg erstmals ihr Vorkaufsrecht zum Schutz der Mieter vor Verdrängung aus angestammten Quartieren aus. Das teilten die Finanz- und die Stadtentwicklungsbehörde mit. Es geht um 32 Wohnungen in der Hein-Hoyer-Straße. Der potenzielle Käufer des Grundstücks, ein Privatinvestor, habe sich nicht verpflichten wollen, die dort geltende Soziale Erhaltungsverordnung einzuhalten. VNW-Chef Andreas Breitner wertete das Vorgehen als „starkes Signal an alle Spekulanten“.

9 Nov 2018: Referententätigkeit: Vortrag zum Thema Schwarzbau

Am 07. November habe ich für die BWGV-Akademie auf der „Fachtagung Immobilien – Wertermittlung und Märkte“ in Karlsruhe-Rüppurr einen Vortrag gehalten mit dem Thema: „Richtiger Umgang mit Schwarzbau und Schwarznutzung in der Wertermittlung“.  

8 Nov 2018: Refererent für Tagesseminar: ww24

Am 25. Oktober 2018 habe ich in den Räumen der Sprengnetter Immobilien Akademie das eintägige Seminar für Sachverständige „ww24 besondere objektspezifische Grundstücksmerkmale marktkonform bewerten“ gehalten.