Immobilienbewertung Uwe Loose

Erstklassige Immobilienbewertung im Großraum Hamburg
– bei Bedarf auch bundesweit!

Immobilienbewertung Uwe Loose

Aktuelle Nachrichten


15 Okt 2018: Statistisches Bundesamt: Baupreise „deutlich über Niveau des Vorjahres“

Im Juli 2018 hat das Bauhauptgewerbe nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt 9,9 Prozent höhere Umsätze erzielt als vor Jahresfrist. Begründet sei das in der ungebrochenen Nachfrage und höheren Preisen. Die Baupreise liegen aktuell „deutlich über dem Niveau des Vorjahres“, teilt die Wiesbadener Behörde mit. Im Hochbau waren die Umsätze im Juli 2018 um 5,7 Prozent höher als im Juli 2017.

13 Okt 2018: Immobilienmarktbericht Hamburg 2018

Sehr geehrte Damen und Herren, der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Hamburg und seine Geschäftsstelle legen Ihnen mit dem Immobilienmarktbericht 2018 wieder aus echten Verkäufen abgeleitete Übersichten, Untersuchungen und Erkenntnisse zum Immobilienmarkt in Hamburg und insbesondere für die Wertermittlung vor. Im Jahre 2017 sind in insgesamt 12.111 Transaktionen (2016: 12.825) auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg rund 11,0 Mrd. Euro (2016: 10,2 Mrd. Euro) umgesetzt worden.

11 Okt 2018: Hamburg: Digital-Campus in Hammerbrooklyn nimmt Form an

Die Bauarbeiten zum Digital-Campus Hammerbrooklyn zwischen Hamburger Hauptbahnhof und Hafencity sind in vollem Gange. Hier sollen künftig Unternehmen, Startups und Kreative zusammen arbeiten und forschen. Auf dem Campus entstehen zunächst zwei Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von etwa 10.400 Quadratmetern. Die Eröffnung des „Digital Pavillon“ soll bereits im ersten Quartal 2019 sein. Projektentwickler ist Art-Invest Real Estate.

9 Okt 2018: Bauland bleibt vorerst der Flaschenhals

Im vergangenen Jahr wurde kaum ein Hektar Wohnbauland mehr verkauft als im Vorjahr. Das ist einer Transaktionsanalyse des Beratungsunternehmens Gewos zu entnehmen. Geht nach dem Wohngipfel der Bundesregierung kein Ruck durchs Land, wird es nichts mit 1,5 Mio. neuen Wohnungen in dieser Legislaturperiode.

7 Okt 2018: Mietpreisbremse wird nachgebessert

Die mangelhafte Wirkung der Mietpreisbremse macht offenbar ein Upgrade notwendig: Die Bundesregierung hat jetzt den Entwurf eines Gesetzes zur Ergänzung der Regelungen über die zulässige Miethöhe bei Mietbeginn (Mietpreisbremse) und zur Anpassung der Regelungen über die Modernisierung der Mietsache (Mietrechtsanpassungsgesetz – MietAnpG) vorgelegt.

5 Okt 2018: Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt – und es geht weiter so

Das Jahr 2017 war ein neues Rekordjahr am deutschen Immobilienmarkt: 239,7 Milliarden Euro wurden mit Verkäufen erzielt. Das geht aus der aktuellen Immobilienmarktanalyse IMA von Gewos hervor, die auf der Erfassung der tatsächlichen Verkäufe beruht. Für 2018 und 2019 prognostizieren die Researcher weiter steigende Umsätze auf bis zu 262,1 Milliarden Euro.

3 Okt 2018: Bezahlbares Wohnen: Welches Instrument nutzt wem?

Bezahlbares Wohnen ist vor allem ein Problem der großen Städte und Ballungsräume. Am Freitag tagte die Spitzenrunde im Kanzleramt zum Thema. Wohngeld, geförderte Sozialwohnungen und Mietpreisbremse – das sind drei der Instrumente, mit denen die Bundesregierung Wohnen derzeit bezahlbar halten will. Doch sie liefern „nur einen sehr eingeschränkten Beitrag“, konstatiert eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die 77 Großstädte unter die Lupe genommen hat. Eine Bestandsaufnahme.

1 Okt 2018: Bauland bleibt vorerst der Flaschenhals

Im vergangenen Jahr wurde kaum ein Hektar Wohnbauland mehr verkauft als im Vorjahr. Das ist einer Transaktionsanalyse des Beratungsunternehmens Gewos zu entnehmen. Geht nach dem Wohngipfel der Bundesregierung kein Ruck durchs Land, wird es nichts mit 1,5 Mio. neuen Wohnungen in dieser Legislaturperiode.

29 Sep 2018: Hamburg: Saga baut mit Typengenehmigung im Acht-Euro-Segment

Rund 1.500 neue Mietwohnungen will die Saga Unternehmensgruppe, Hamburgs kommunale Wohnungsgesellschaft, mit einer Typengenehmigung in der Stadt bauen. Die Typengenehmigung macht den Kern eines neuen Systemhaus-Konzepts aus. Tatsächlich handelt es sich sogar um mehrere Genehmigungen: Bis zu 40 verschiedene Systemhaus-Varianten für Geschosswohnungsbau und für 17 Reihenhaustypen sollen in Zukunft dafür sorgen, dass Bauvorhaben der Saga beschleunigt und in Reaktion auf die Kostenexplosion in der Bauwirtschaft preisgünstig realisiert werden können. Zudem sei das Systemhaus IFB-förderkonform geplant und ermögliche dadurch die Realisierung von Bauvorhaben im ersten Förderweg, aber auch freifinanziert im „Acht-Euro-Haus-Segment“, teilt das Unternehmen mit.

27 Sep 2018: Wohngipfel 2018: „Koalition beim Wort nehmen“

Auf dem Wohngipfel 2018, der am Freitag im Kanzleramt in Berlin stattfand, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel, Finanzminister Olaf Scholz und Innenminister Horst Seehofer ein Bündel von Maßnahmen präsentiert. Mit höherem Wohngeld, mehr Sozialwohnungen und vereinfachten Baugenehmigungen will der Bund das große Ziel dieser Legislaturperiode erreichen: Den Bau von 1,5 Millionen neuen Wohnungen.

25 Sep 2018: Hohe Erwerbsnebenkosten bremsen den Bau neuer Eigenheime

Trotz anhaltend niedriger Zinsen werden kontinuierlich weniger Eigenheime gebaut: Während ihr Anteil am Neubau im Jahr 2008 noch 62 Prozent betrug, lag der Anteil 2017 nur noch bei 43 Prozent. Das zeigt eine Untersuchung der Deutsche Bank Bauspar AG. Auch die Zahl der Haushalte, die erstmals Wohneigentum erwerben, geht zurück. Laut Vorstandschef Michael Ost wäre die Senkung der Erwerbsnebenkosten eine Lösung.

23 Sep 2018: Bezahlbares Wohnen: Welches Instrument nutzt wem?

Bezahlbares Wohnen ist vor allem ein Problem der großen Städte und Ballungsräume. Am Freitag tagte die Spitzenrunde im Kanzleramt zum Thema. Wohngeld, geförderte Sozialwohnungen und Mietpreisbremse – das sind drei der Instrumente, mit denen die Bundesregierung Wohnen derzeit bezahlbar halten will. Doch sie liefern „nur einen sehr eingeschränkten Beitrag“, konstatiert eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die 77 Großstädte unter die Lupe genommen hat. Eine Bestandsaufnahme.

21 Sep 2018: Wohnungsbau: Bundeskabinett beschließt Sonder-AfA

Das Bundeskabinett hat die Sonder-AfA zur Förderung des bezahlbaren Wohnungsbaus beschlossen, auf die sich die große Koalition Ende August geeinigt hatte. Die Sonder-Afa soll fünf Prozent zusätzlich zur regulären linearen Abschreibung betragen und für einen Zeitraum von vier Jahren gewährt werden, rückwirkend zum 31.8.2018. Die Immobilienverbände wiederholen ihre Kritik. Sie halten eine dauerhafte Anpassung der Abschreibung von zwei auf drei Prozent für sinnvoller.

19 Sep 2018: Weniger Eigentumswohnungen in den Großstädten verkauft

Im vergangenen Jahr wurden in den deutschen Großstädten 125.821 Eigentumswohnungen (Bestand und Neubau) verkauft. Verglichen mit 2016 waren das 5,62 Prozent weniger Deals, das Umsatzvolumen (30,13 Milliarden Euro) ist um 1,32 Prozent zurückgegangen. Das sind Ergebnisse aus dem Wohneigentumsreport 2018 von Accentro. Grund sei das fehlende Angebot, das auch auf zu wenig Neubau zurückzuführen sei. Auch in der Preisentwicklung lasse die Dynamik nach. .. weiterlesen

17 Sep 2018: Sozialer Wohnungsbau: Bauminister fordern vergünstigte Grundstücke

Die Bauminister der Länder forderten auf einer Sonderkonferenz am 5. September in Berlin mehr bezahlbaren Wohnraum vom Bund. So müsse etwa die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) ihre Grundstücke für Zwecke des sozialen Wohnungsbaus günstig abgeben, heißt es in einem nun veröffentlichten Papier. Die Wohnungswirtschaft wiederum fordert von den Ländern eine Harmonisierung der Landesbauordnungen an die Musterbauordnung. Die Länder sprachen sich bei dem Treffen einhellig für einen Fortbestand des sozialen Wohnungsbaus aus. Dieser sei ein unverzichtbares Instrument im Kampf für mehr bezahlbaren Wohnraum, sagte Schleswig-Holsteins Bauminister und Vorsitzender der Bauministerkonferenz, Hans-Joachim Grote (CDU).

15 Sep 2018: Immobilienmarkt Hamburg: Konkurrenzen und Visionen

Der Hamburger Immobilienmarkt zu Hochzeiten: Die heftige Konkurrenz von Wohnen und Gewerbe um städtische Flächen. Die immer größere Abhängigkeit der Immobilien von einem Mobilitätskonzept. Und wie tote Innenstädte abends und wochenends vermeidbar sind. Über diese Themen unterhielten sich Albrecht Sonnenschein, Instone, Birgit Detig, Hamburg Invest, und Heiko Maaß, Landesbank Baden-Württemberg, bei einem Roundtable-Gespräch.

13 Sep 2018: Scholz will Eckpunktepapier zur Grundsteuerreform

In seiner Haushaltsrede vor dem Bundestag hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag den weiteren zeitlichen Rahmen für die Reform der Grundsteuer zumindest in den Grundzügen abgesteckt. Bis Ende des Jahres solle ein „Eckpunktepapier“ diskutiert werden, „um sicherzustellen, dass die Finanz- und Planungshoheit der Kommunen auch in Zukunft gewährleistet ist“, so Scholz vor den Parlamentariern.

12 Sep 2018: Seminarteilnahme: Handelsimmobilien heute bewerten

Am 05.09.2019 habe ich an einer Weiterbildung des Sachverständigen-Kolleg teilgenommen. Inhalten waren u.a.: Einführung Bausteine der Standort- und Marktanalyse Objektanalyse Ausgewählte Fallbeispiele Hier klicken um die Teilnahmebescheinigung anzusehen.  

11 Sep 2018: Bauminister suchen vor dem Wohnungsgipfel eine Linie

Die Bauminister der Länder stecken auf einer Sonderkonferenz in Berlin ihre Marschrichtung für den Wohnungsgipfel bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am 21. September ab. Gesucht wird eine gemeinsame Linie zu diversen Themen. Die Wohnungs- und Bauwirtschaft haben den Bauministern eine Wunschliste mit auf den Weg gegeben, um das Gipfelziel, mehr und schneller bezahlbare Wohnungen zu schaffen, zu erreichen. GdW-Präsident Axel Gedaschko appellierte, Wohnungsbau „auch in den Ländern zur Chefsache zu machen“. Außerdem forderte er mehr Gemeinsamkeit mit Bund und Kommunen. „Nur wenn alle an einem Strang ziehen, können wir dem Wohnraummangel in vielen Ballungsregionen etwas entgegensetzen“.

10 Sep 2018: in eigener Sache: Homepage überarbeitet

Meine Homepage www.uwe-loose.de wurde grundlegend überarbeitet.